Stoffe

Stoffe

Stoffe

Den optimal passenden Stoff zum neuesten Schnitt zu finden, stellt zweifelsohne eine der kniffligsten Aufgaben eines Modeschöpfers dar, macht aber gleichzeitig unglaublich viel Spaß, da man hier seiner Kreativität freien Lauf lassen kann. Susanne Scharl legt nicht nur besonders großen Wert auf den richtigen Stoff mit dem richtigen Fall und einer ansprechenden Haptik für das anvisierte Kleidungsstück, sondern auch auf die Auswahl hochwertiger Stoffe, die fair produziert wurden. Bevorzugt werden Bio-Stoffe mit verschiedenen Qualitätssiegeln verwendet. Dabei steht die gesamte Lieferkette der Stoffproduktion im Mittelpunkt: faire Arbeitsbedingungen schon beim Pflücken von Baumwolle aus kontrolliert biologischem Anbau, faire Bezahlung von Mitarbeitern beim Weben der Stoffe sowie die Einhaltung ethischer Standards bei Logistik und Transport der Stoffe. In diesem Punkt wird mit führenden Herstellern auf dem Markt der Textil-Stoffe zusammengearbeitet, die Nachhaltigkeit und menschenwürdige Arbeitsbedingungen mit gewissen Siegeln wie dem GOTS- oder dem IVN-Best-Siegel garantieren. Sowohl bei der Produktion von Kleidungsstücken als auch bei der Herstellung der dafür verwendeten Stoffe zeichnet sich der Online-Shop durch die Einhaltung fairer Standards aus. Daher wird zumeist auf diverse Qualitätssiegel geachtet oder gleich Stoff aus europäischen Webereien eingekauft. Da die Themen Nachhaltigkeit und faire Mode-Produktion immer weiter ins Bewusstsein der Konsumenten rücken, macht sich die Online-Shop-Betreiberin für diese Punkte besonders stark und wirkt an der Aufklärung der Kunden im Bereich fair produzierter Mode in besonderem Maße mit, indem sie zum Beispiel über soziale Medien immer wieder auf die Produktion von Stoffen und Textilien in anderen Ländern hinweist.

 

Zur besseren Verständlichkeit eine kleine Auflistung wichtiger Fachbegriffe für den Bereich Stoffe:


GOTS: Ist die Abkürzung für Global Organic Textile Standard und ist weltweit eines der bedeutsamsten Qualitätssiegel für Stoffe und textile Flächen. Es kennzeichnet nachhaltig hergestellte Textilien und umfasst dabei u. a. ökologische und soziale Kriterien.


IVN Best: Das derzeit strengste Qualitätsstandardsiegel für textile Flächen, das alle Kriterien des GOTS enthält, aber noch strenger ist und anspruchsvollere Aspekte für die Zertifizierung enthält, z.B. ein Verbot von Merzerisieren bei Baumwollfasern.


kbA-Baumwolle: Steht für Baumwolle aus kontrolliert biologischem Anbau, d. h. beim Baumwollanbau wird auf giftige Chemikalien beim Düngen verzichtet, das Saatgut darf nicht gentechnisch verändert sein oder die Ernte der reifen Baumwollfasern erfolgt per Hand.